Loading...

Diptyque Weihnachtsgeschichte - Die Legende des Nordens

Diptyque Weihnachtsgeschichte - Die Legende des Nordens

Die Legende des Nordens
Die längste Nacht des Jahres hatte gerade begonnen, als drei Reisende sich trafen. Die erste kam von Süden, wo die Bergwelt von geheimnisvollen Höhlen durchzogen ist. Der zweite stammte aus dem Westen, wo in den Meeren geheimnisvolle Schätze verborgen sind. Der dritte war von Osten angereist, wo die Wipfel der Tannen in den dichten Wäldern bis an die Wolken stoßen … Die drei Reisenden hatten sich im Land des ewigen Schnees im Norden verabredet, dessen Geheimnis sie ergründen wollten. Es heißt, dass dieser Ort sein Mysterium nur nach Durchführung eines uralten, geheimnisvollen Rituals preisgäbe.

Unsere drei Reisenden mussten auf ihrer gemeinsamen Suche mehr als ein Abenteuer bestehen, um sich das magische Wissen für die Lösung dieses Polargeheimnisses anzueignen. In einer finsteren Nacht bildeten sie einen Kreis und zündeten einer nach dem anderen eine Kerze an, die sie sich zu Füßen stellten. Psst. Das Ritual beginnt. Die Reisende aus dem Süden hielt in einer Hand eine Marzipankugel, in der anderen eine Glocke aus Glas und Gold. Die Kugel warf sie in die Flamme der Kerze und ließ die Glocke in den Rauchwolken erklingen, wobei sie folgende Zeilen zitierte:

Oh, im Südgebirge lebender Bär, verlass deine Höhle, komm zu uns her. Höre den Klang der Glocken, lass dich vom Marzipan locken, koste diesen Mandelgenuss wie einen köstlichen Aromakuss, damit bevor aufgeht das Licht des Morgens, du uns enthüllst die Legende des Nordens.

Das Klingen der Glocke lag noch in der Luft, als der Reisende aus dem Westen eine Phiole mit Meerwasser über eine hundertjährige Perle goss. Er warf sie ebenfalls in die Kerzenflamme und begann zu singen:

Oh, Sirene, die die Meere erhellt, Traumgeschöpf vom westlichen Ende der Welt, die nur bei Mondlicht zeiget sich, leite durch die Nebel mich. Schwinge die Perlen im Haar
durch die Luft, verbreite deinen Ambraduft. Wenn die Dämmerung verkündet der Nacht Ende,
enthülle mir des Nordens Legende.

Kaum war der letzte Vers verklungen, verschmolzen die Kerzen zu einer riesigen Glut, und in einem Blitzstrahl erschienen die gerufenen Geister als Spektren. Der Bär des Südens verkündete, dass sich das Geheimnis noch vor der Morgendämmerung lüften würde. Die Sirene des Westens berichtete, dass dieses Geheimnis ein jahrtausendealtes Objekt sei, das vor Tagesanbruch jeden Wunsch erfülle. Der Hirsch des Ostens erklärte ihnen, wo genau sie das Objekt finden würden. Beim letzten Ton warf der Reisende des Ostens Tannennadeln in die Flammen zu seinen Füßen und begann tanzend seinen Gesang:

Oh, Geist des Hirsches, der so kühn lebt in des Ostens Wälder Grün, ruf in den Bäumen die Lichter wach in dieser ach so finstren Nacht. Einen Nadelteppich mir zu Füßen lege
und erhelle leuchtend meine Wege. Ich bitte dich mit diesen Worten, enthülle mir die Legende vom Norden.

Wie von den Geistern vorausgesagt, wurde einige Minuten vor Tagesanbruch ein intensives Glitzern im unberührten Schnee sichtbar. Inmitten eines Lichterkranzes fanden die drei Reisenden einen großen goldglänzenden Kompass. Mit angehaltenem Atem legten sie ihre Hände auf das jahrtausendealte Objekt und wussten, dass sich ihre Wünsche vor dem ersten Licht der Morgendämmerung erfüllen würden.

9 Artikel

In absteigender Reihenfolge

pro Seite

Raster  Liste 

9 Artikel

In absteigender Reihenfolge

pro Seite

Raster  Liste